Page d'accueil du site Navigation principale Début du contenu principal Plan du site Rechercher sur le site

Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV)

BEITRÄGE

Als Arbeitnehmer müssen Sie sich nicht um Ihre Sozialversicherungsbeiträge kümmern, die von Ihrem Arbeitgeber obligatorisch bei der Kasse einbezahlt werden. Der Bezug beim Personal sowie die Einzahlung an die Kasse erfolgen gesamthaft für die AHV/IV/EO-Beiträge zu einem Satz von 10,25%. In diesem Gesamtbeitrag macht die AHV 8,4%, die IV 1,4% und die EO 0,450% aus. Somit bezieht Ihr Arbeitgeber einen Teil der Beiträge auf Ihrem Bruttolohn (5,125%) und übernimmt einen gleichen Betrag wie Ihren Anteil zu seinen Lasten (5,125%). Diese Pflicht erlischt, wenn Sie das Rentenalter erreichen und jegliche Erwerbstätigkeit einstellen. Demgegenüber werden die Beiträge weiterhin bezogen, wenn Sie Ihre Tätigkeit weiterführen, dies nach Abzug einer Franchise von CHF 1'400.- pro Monat oder von CHF 16'800.- pro Jahr. Wenn Sie hingegen nach der Gewährung der Rente weiterhin arbeiten, hat Ihr Lohn keinen Einfluss mehr auf die Rente.

RENTEN

Sie können Ihren Rentenanspruch ab dem Alter von 64 Jahren geltend machen, wenn Sie eine Frau sind, und ab dem Alter von 65 Jahren, wenn Sie ein Mann sind, sofern Sie mindestens ein ganzes Beitragsjahr aufweisen. Im Rahmen einer flexiblen Pensionierung ist es Ihnen möglich, diese Rente um 1 oder 2 Jahre vorzuverlegen, oder sie um 1 bis 5 Jahre zu verschieben. Wenn Sie beschliessen, Ihre Rente vorzuverlegen, werden Sie für die ganze Dauer Ihrer Pensionierung eine gekürzte Rente beziehen (Verminderungssatz von 6,8% für 1 Jahr und von 13,6% für 2 Jahre), und Sie müssen weiterhin Ihren AHV-Beitrag bezahlen bis zum gesetzlichen Rentenalter. Wenn Sie im Gegenteil beschliessen, den Beginn Ihrer Rente hinauszuschieben, wird Ihnen zusätzlich zu Ihrer Altersrente ein monatlicher Verschiebungszusatz bezahlt. Der Rentenbetrag wird aufgrund der Summe der einbezahlten Beiträge und der Dauer der Einzahlungen festgelegt, er wird jedoch durch einen gesetzlichen Höchstbetrag pro Person oder pro Ehepaar begrenzt. Diese entscheidenden Informationen werden dank Ihrer Versichertennummer aufgefunden (die auf Ihrem AHV-Versicherungsausweis steht)  Sie können jederzeit unentgeltlich einen Kontoauszug verlangen, um Ihre persönliche Situation zu überprüfen. 

VORGEHENSWEISE

Die AHV-Rente wird nie automatisch bezahlt, Sie müssen also Ihren Arbeitgeber ersuchen, Ihnen das passende Formular mindestens 6 Monate vor dem Termin zu übergeben. Idealerweise sollte das Gesuch 3 bis 4 Monate vor dem Datum, das Sie für den Rentenbezug gewählt haben, bei der Kasse eintreffen, und zwingend spätestens im Lauf des Monats Ihres Geburtstags. Was das Gesuch um eine Verschiebung angeht, müssen Sie diese spätestens im Jahr nach der Eröffnung des Rentenanspruchs  geltend machen, und Sie müssen zwingend Einsprache erheben gegen jegliche Rentenzahlung, wenn Sie nicht wollen, dass Ihr Gesuch hinfällig wird.