Page d'accueil du site Navigation principale Début du contenu principal Plan du site Rechercher sur le site

Invalidenversicherung (IV)

Beiträge

Als Selbständigerwerbender sind Sie verpflichtet, Ihre Sozialversicherungsbeiträge selbst zu bezahlen, die aufgrund Ihrer eigenen Schätzung des Verdienstes für das laufende Jahr provisorisch festgelegt werden. Die Einzahlung bei der Kasse erfolgt gesamthaft für die AHV/IV/EO-Beiträge, also mit einem Höchstsatz von 9,65%, sofern Ihre Einkünfte pro Jahr CHF 56'400.- oder mehr betragen. In diesem Gesamtbeitrag macht die AHV 7,8%, die IV 1,4% und die EO 0,450% aus. Wenn sich Ihre Einkünfte zwischen CHF 9'400.- und CHF 56'400.-bewegen, erlangen Sie den Vorteil von degressiven Ansätzen. Unterhalb von CHF 9'400.- bezahlen Sie einzig den minimalen Gesamtbeitrag von CHF 478.- pro Jahr. Dazukommt der Beitrag von 1% an die Verwaltungskosten der Kasse, der auf dem festgelegten Beitrag berechnet wird. 

Diese Beitragspflicht erlischt, wenn Sie das Rentenalter erreichen und jegliche Erwerbstätigkeit einstellen. Demgegenüber werden die Beiträge weiterhin bezogen, wenn Sie Ihre Tätigkeit weiterführen, dies nach Abzug einer Franchise von CHF 1'400.- pro Monat oder von CHF 16'800.- pro Jahr. 

Leistungen

Wenn Sie bei der IV versichert sind, müssen Sie im Hinblick auf Ihre berufliche Wiedereingliederung aktiv an jeder Massnahme mitwirken, die Ihrem Gesundheitszustand angepasst ist. Vor der Einreichung eines Leistungsgesuchs müssen die vorsorglichen Mittel der Früherfassung und Frühintervention mit der IV-Stelle geprüft werden. In der Regel bezahlt die IV den mehr als 18 Jahre alten Versicherten Taggelder, wenn sie eine Arbeitsunfähigkeit von mindestens 50% aufweisen und sich Wiedereingliederungsmassnahmen unterziehen. Je nach Ihrem Invaliditätsgrad kann Ihnen eine Rente gewährt werden für den Fall, dass Ihre Erwerbsfähigkeit oder die Fähigkeit zur Ausführung der gewohnten Arbeiten mit Wiedereingliederungsmassnahmen nicht wiederhergestellt werden kann. Falls sich die IV-Rente als ungenügend erweist, um Ihre Grundbedürfnisse zu decken, haben Sie die Möglichkeit, Ergänzungsleistungen zu verlangen. Es sei noch darauf hingewiesen, dass die IV einer Person, deren Gesundheitszustand die Hilfe Dritter oder die Überwachung durch qualifiziertes Personal erordert, Hilflosenentschädigungen gewähren kann. 

Wenn Sie IV-Leistungen beanspruchen, müssen Sie so rasch als möglich ein Gesuch bei der IV-Stelle Ihres Wohnkantons einreichen, die Ihre Akten untersucht und über den bestehenden oder nicht bestehenden Leistungsanspruch entscheidet sowie Ihren Invaliditätsgrad festlegt. Es ist nicht zu vergessen, dass alle Entscheidungen bei der IV-Stelle liegen, und dass unsere Kasse nur Zahlstelle ist. 

Vorgehensweise

Um Ihre Beiträge zu bezahlen, müssen Sie vorgängig der CVCI und unserer Kasse beitreten. Nachdem Sie Mitglied geworden sind, werden Ihre Beitragsanzahlungen aufgrund des geschätzten Einkommens des laufenden Beitragsjahres festgelegt. Jede bedeutende Änderung im Lauf des Jahres (+/- 25%) muss also zwingend gemeldet werden. Die Beitragsanzahlungen müssen dreimonatlich an die Ausgleichskasse bezahlt werden, und zwar bis zum zehnten Tag nach Ende des Quartals Bei einer verspäteten Abrechnung oder Zahlung wird ein Verzugszins von 5% erhoben. Auf Vorlegung Ihrer Rechnung hin (Erfolgsrechnung und Bilanz) wird Ihnen am Ende des Jahres eine Abrechnung zugeschickt, damit Sie den Ausgleich zwischen dem Volumen der im vergangenen Jahr tatsächlich bezahlten Löhne und der Summe der bezahlten Pauschalbeiträge vornehmen können. Die Differenz bildet Gegenstand einer Rechnung oder eine Gutschrift, die von den nächsten Beiträgen abzuziehen ist. Die definitiven Beiträge werden aufgrund Ihrer Steuereinschätzung festgelegt.