Page d'accueil du site Navigation principale Début du contenu principal Plan du site Rechercher sur le site

Mutterschaftversicherung (EO-ME)

BEITRÄGE

Als Arbeitnehmer müssen Sie sich nicht um Ihre Sozialversicherungsbeiträge kümmern, die von Ihrem Arbeitgeber obligatorisch bei der Kasse einbezahlt werden. Der Bezug beim Personal sowie die Einzahlung an die Kasse erfolgen gesamthaft für die AHV/IV/EO-Beiträge zu einem Satz von 10,25%. In diesem Gesamtbeitrag macht die AHV 8,4%, die IV 1,4% und die EO 0,450% aus. Somit bezieht Ihr Arbeitgeber einen Teil der Beiträge auf Ihrem Bruttolohn (5,125%) und übernimmt einen gleichen Betrag wie Ihren Anteil zu seinen Lasten (5,125%). Diese Pflicht erlischt, wenn Sie das Rentenalter erreichen und jegliche Erwerbstätigkeit einstellen. Demgegenüber wird die AHV weiterhin bezogen, wenn Sie Ihre Tätigkeit weiterführen, dies nach Abzug einer Franchise von CHF 1'400.- pro Monat oder von CHF 16'800.- pro Jahr. 

ENTSCHÄDIGUNG

Die Mutterschaftsentschädigung wird Ihnen bei der Geburt Ihres Kindes gewährt, sofern Sie nachweisen können, dass Sie während mindestens neun Monaten vor der Niederkunft versichert waren, und dass Sie in dieser Zeit mindestens fünf Monate lang eine Erwerbstätigkeit ausgeübt hat. Ihr Leistungsanspruch entsteht am Tag der Niederkunft und erlischt spätestens nach 14 Wochen oder 98 Tagen (inklusive  Wochenende), sofern Sie während dieser Zeit Ihre Erwerbstätigkeit nicht wieder aufnehmen. Die Mutterschaftsentschädigung beträgt 80% Ihres durchschnittlichen Einkommens, jedoch höchstens CHF 196.- pro Tag. 

VORGEHENSWEISE

Das Gesuch um eine Mutterschaftsentschädigung muss über Ihren Arbeitgeber erfolgen, der grundsätzlich die Fortzahlung Ihres Lohnes während des Mutterschaftsurlaubs sicherstellt. Sie können Ihren Anspruch auf eine Mutterschaftsentschädigung innerhalb von fünf Jahren nach der Geburt Ihres Kindes geltend machen.